Startseite | Impressum | Anmelden

Institut für Wildunfall-Analyse

Tierhaaranalysen, Rekonstruktion von Wildunfällen und Marderbissschäden

Tierhaaranalyse / Wildhaaruntersuchung

Für die Haaruntersuchung (Wildhaar- / Tierhaar-Untersuchung) haben wir ein eigenes Labor. Zum Vergleich der Proben wurde eine Tierhaar-Datenbank erarbeitet, welche ständig erweitert wird.

Die Proben werden als erstes auf äußere Beschaffenheit (makroskopisch) untersucht und dokumentiert. Daran schließt sich die Untersuchung unter dem Lichtmikroskop an.

Zur eindeutigen Bestimmung der Tierart sollte die Kutikulastruktur ausgewertet werden. Mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM) von Hitachi TM-3000 wird mit Hilfe eines Elektronenstrahls die Haaroberfläche abgetastet und dargestellt. Die Ergebnisse werden jeweils mit Bildern dokumentiert.

Mit der Elektronenstrahl-Mikroanalyse (ESMA) lassen sich die chemischen Elemente im Haar bestimmen. Für die energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDRS), (engl. energy dispersive X-ray spektroskopie, EDX), wird das System von Bruker Quantax 70 genutzt. Damit lassen sich manipulierte Haarproben erkennen.

Wenn Sie eine Haaruntersuchung wünschen, dann können Sie uns die Asservate mit Auftrag zustellen. Entsprechend Ihren Angaben und den zur Verfügung gestellten Informationen werden wir den Auftrag nachvollziehbar und rechtssicher bearbeiten.


Auftrag zur Analyse



Letzte Aktualisierung: Januar 2018